Content Portlet (für Detailseite)

Eigene Texte anzeigen (Nur Detailseite) Eigene Texte anzeigen (Nur Detailseite)

Lärm: Neue Software zur Gefährdungsbeurteilung

Laute Maschinen am Arbeitsplatz können das Gehör schädigen. Mit einer neuen, kostenlosen Software lassen sich Lärmbereiche ermitteln und Schallprognosen für Arbeitsräume vornehmen.

Lärm wird von den meisten Menschen als Belastung empfunden. Wenn er jedoch einen gewissen Schallpegel überschreitet, kann Lärm das Gehör dauerhaft schädigen. Deshalb ist es wichtig, bei einer Gefährdungsbeurteilung z. B. an Maschinenarbeitsplätzen zu ermitteln, wo der Lärm besonders groß ist, wie er sich verteilt und wie sich die Lärmsituation verbessern lässt.

SPA ermöglicht eine vereinfachte Schallprognose in Arbeitsräumen

Mit der neuen SchallPrognoseApp SPA der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist eine vereinfachte Schallprognose in Arbeitsräumen möglich. Mit ihr lässt sich nicht nur die aktuelle Situation beurteilen, sondern auch Lärmschutzmaßnahmen während der Einrichtung oder bei Veränderungen von Arbeitsstätten auf ihre Wirksamkeit hin überprüfen. So lassen sich Lärmbereiche oder die Überschreitung von Auslöseschwellen frühzeitig abschätzen.

Die kostenlose App lässt sich ohne spezielle Vorkenntnisse nutzen

Die App kann kostenlos genutzt werden. Vorkenntnisse über akustische Berechnungsmodelle sind nicht notwendig. Für die Berechnung braucht es u. a. folgende Daten:

  • Abmessungen der Räume,
  • wie absorbierend Wände und Decken sind,
  • Angaben des Schallleistungspegels bzw. des Emissions-Schalldruckpegels sowie
  • die Position der Maschinen.

Mit der Anleitung lässt sich die App schnell und praxisnah nutzen

Für die Software gibt es eine Anleitung. Sie erklärt Schritt für Schritt, wie die App genutzt werden kann. So erfährt man z. B., welche Angaben für die Raumdaten erforderlich sind und was damit gemeint ist: Gibt man die Länge, Breite und Höhe des Raums ein, errechnet die App das Volumen sowie die Gesamtoberfläche. Abgefragt wird auch die Streukörperdichte. Hier lässt sich zwischen wenigen bis hin zu vielen Einbauten auswählen. Wie die Angabe einzustufen ist, wird im Anhang erklärt. Beim Absorptionsgrad von Streukörpern geht es um das Material, aus dem sie bestehen. So sind Gegenstände aus Holz oder Metall z. B. schallhart.

Ampelmodus und Abschätzmöglichkeiten inklusive

Die Ergebnisse, die die App berechnet, werden u. a. im Ampelmodus ausgegeben, so dass sich Lärmbereiche auf einen Blick erkennen lassen. Das ist vor allem dann interessant, wenn man Parameter ändert, um zu überprüfen, ob z. B. der Einbau einer absorbierenden Decke als Lärmschutzmaßnahme deutliche Verbesserungen bringen würde.

Ergebnisse können zur Dokumentation in externe Software übernommen werden

Die App unterstützt Betreiber von lärmrelevanten Arbeitsstätten oder betriebliche Arbeitsschutzakteure dabei, Lärmbelastung an Arbeitsplätzen abzuschätzen. Die SchallPrognoseApp SPA kann bei der BAuA kostenlos heruntergeladen werden. Sie läuft unter dem Betriebssystem Microsoft Windows 10. Die Ergebnisse der Analyse können zudem zur Dokumentation in externe Software übernommen werden.

Verwandte Dokumente