Content Portlet (für Detailseite)

Gliederung
Gesetzesstand
HI875095

Körperschaftsteuergesetz (ab VZ 2001)[i]

[ 1 ]

Abs. 3 geändert durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Zur Anwendung vgl. Art. 18 Abs. 4. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 2 ]

Gestrichen durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 2a. Anzuwenden bis 31.12.2018.

[ 3 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 2a. Anzuwenden ab 01.01.2019.

[ 4 ]

Geändert durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Erstmals für den Veranlagungszeitraum 2016 anzuwenden; vgl. § 34 Abs. 3a. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 5 ]

Geändert durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Erstmals für den Veranlagungszeitraum 2016 anzuwenden; vgl. § 34 Abs. 3a. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 6 ]

Eingefügt durch Gesetz zum Ausschluss verfassungsfeindlicher Parteien von der Parteienfinanzierung vom 18.07.2017. Anzuwenden ab 29.07.2017.

[ 7 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 8 ]

Angefügt durch Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus vom 04.08.2019. Anzuwenden erstmals für den Veranlagungszeitraum 2019; vgl. § 34 Abs. 3b. Anzuwenden ab 01.01.2019.

[ 9 ]

Angefügt durch Gesetz zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen vom 21.12.2019. Anzuwenden ab 01.01.2020.

[ 10 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 11 ]

Nr. 16 geändert durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 3 Satz 3. Anzuwenden ab 01.01.2015.

[ 12 ]

Geändert durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Erstmals für den Veranlagungszeitraum 2016 anzuwenden; vgl. § 34 Abs. 3a. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 13 ]

Geändert durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Zur Anwendung vgl. Art. 18 Abs. 4. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 14 ]

Abs. 5a eingefügt durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Zur Anwendung vgl. Art. 18 Abs. 4. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 15 ]

§ 6a eingefügt durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Zur Anwendung vgl. Art. 18 Abs. 4. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 16 ]

Angefügt durch Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen vom 27.06.2017. Inkrafttreten bestätigt durch Art. 19 des Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften, BGBl 2018 I S. 2338. Anzuwenden ab 05.07.2017.

[ 17 ]

Angefügt durch Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen vom 27.06.2017. Inkrafttreten bestätigt durch Art. 19 des Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften, BGBl 2018 I S. 2338. Anzuwenden ab 01.01.2017.

[ 18 ]

Geändert durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 19 ]

Geändert durch Gesetz zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften vom 20.12.2016. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 20 ]

Fassung für Bezüge, auf die der Vierte Teil des Körperschaftsteuergesetzes in der Fassung vom 22. April 1999 nicht mehr anzuwenden ist, vgl. § 34 Abs. 6d.

[ 21 ]

Geändert durch Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 25.07.2014. Zur Anwendung vgl. 34 Abs. 1. Anzuwenden ab 01.01.2015.

[ 22 ]

Geändert durch Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 25.07.2014. Zur Anwendung vgl. 34 Abs. 1. Anzuwenden ab 01.01.2015.

[ 23 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 5 Satz 2. Anzuwenden ab 01.01.2018.

[ 24 ]

Abs. 7 geändert durch Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und -verlagerungen vom 20.12.2016. Zur Anwendung vgl. 34 Abs. 5. Anzuwenden ab 01.01.2017.

[ 25 ]

Eingefügt durch Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 25.07.2014. Zur Anwendung vgl. 34 Abs. 1. Anzuwenden ab 01.01.2015.

[ 26 ]

Geändert durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 01.01.2018.

[ 27 ]

Abs. 11 angefügt durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Zur Anwendung vgl. Art. 18 Abs. 4. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 28 ]

Abs. 1 geändert durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 29 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 30 ]

Aus dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 29. März 2017 – 2 BvL 6/11 – BGBl 2017 I S. 1289 wird die Entscheidungsformel veröffentlicht:

1. § 8c Satz 1 Körperschaftsteuergesetz in der Fassung des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 vom 14. August 2007 (Bundesgesetzblatt I Seite 1912) sowie § 8c Absatz 1 Satz 1 Körperschaftsteuergesetz in der Fassung des Gesetzes zur Modernisierung der Rahmenbedingungen für Kapitalbeteiligungen vom 12. August 2008 (Bundesgesetzblatt I Seite 1672) und den nachfolgenden Fassungen bis zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Gesetzes zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften vom 20. Dezember 2016 (Bundesgesetzblatt I Seite 2998) sind mit Artikel 3 Absatz 1 des Grundgesetzes unvereinbar, soweit bei der unmittelbaren Übertragung innerhalb von fünf Jahren von mehr als 25 Prozent des gezeichneten Kapitals an einer Kapitalgesellschaft an einen Erwerber (schädlicher Beteiligungserwerb) insoweit die bis zum schädlichen Beteiligungserwerb nicht ausgeglichenen oder abgezogenen negativen Einkünfte (nicht genutzte Verluste) nicht mehr abziehbar sind.

2. Der Gesetzgeber ist verpflichtet, spätestens bis zum 31. Dezember 2018 rückwirkend zum 1. Januar 2008 eine Neuregelung zu treffen.

3. Sollte der Gesetzgeber seiner Verpflichtung nicht nachkommen, tritt am 1. Januar 2019 im Umfang der festgestellten Unvereinbarkeit rückwirkend auf den Zeitpunkt ihres Inkrafttretens die Nichtigkeit von § 8c Satz 1 und § 8c Absatz 1 Satz 1 Körperschaftsteuergesetz ein.

Die vorstehende Entscheidungsformel hat gemäß § 31 Absatz 2 des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes Gesetzeskraft.

[ 31 ]

Abs. 2 angefügt durch Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen vom 27.06.2017. Inkrafttreten bestätigt durch Art. 19 des Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften, BGBl 2018 I S. 2338. Anzuwenden ab 05.07.2017.

[ 32 ]

§ 8d eingefügt durch Gesetz zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften vom 20.12.2016. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6a. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 33 ]

Angefügt durch Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen vom 27.06.2017. Inkrafttreten bestätigt durch Art. 19 des Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften, BGBl 2018 I S. 2338. Anzuwenden ab 01.01.2017.

[ 34 ]

Geändert durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 35 ]

Abs. 1 geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6b. Anzuwenden ab 01.01.2020.

[ 36 ]

Angefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6c. Anzuwenden ab 01.01.2019.

[ 37 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 38 ]

Angefügt durch Gesetz über steuerliche und weitere Begleitregelungen zum Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union (Brexit-Steuerbegleitgesetz - Brexit-StBG) vom 25.03.2019. Anzuwenden ab 29.03.2019.

[ 39 ]

Abs. 4 angefügt durch Gesetz über steuerliche und weitere Begleitregelungen zum Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union (Brexit-Steuerbegleitgesetz - Brexit-StBG) vom 25.03.2019. Anzuwenden ab 29.03.2019.

[ 40 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 41 ]

Zur Fassung von § 14 Abs. 1 und Abs. 2 für VZ 2000 und früher s. § 34 Abs. 9 Nr. 1.

[ 42 ]

Abs. 2 eingefügt durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6b. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 43 ]

Angefügt durch Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen vom 27.06.2017. Inkrafttreten bestätigt durch Art. 19 des Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften, BGBl 2018 I S. 2338. Anzuwenden ab 05.07.2017.

[ 44 ]

Nr. 1a eingefügt durch Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen vom 27.06.2017. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 1 und Art. 6 Abs. 2. Anzuwenden ab 01.01.2017.

[ 45 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6f. Anzuwenden ab 13.12.2019.

[ 46 ]

Nr. 2a eingefügt durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6c. Anzuwenden ab 01.01.2018.

[ 47 ]

Angefügt durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 6c. Anzuwenden ab 01.01.2018.

[ 48 ]

§ 17 geändert durch Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 25.07.2014. Zur Anwendung vgl. 34 Abs. 1. Anzuwenden ab 01.01.2015.

[ 49 ]

Geändert durch Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und -verlagerungen vom 20.12.2016. Anzuwenden ab 01.01.2017.

[ 50 ]

Angefügt durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 7a Satz 1. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 51 ]

Geändert durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Erstmals für den Veranlagungszeitraum 2016 anzuwenden; vgl. § 34 Abs. 7a. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 52 ]

§ 21 geändert durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 8. Anzuwenden ab 01.01.2019.

[ 53 ]

Geändert durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Erstmals für den Veranlagungszeitraum 2016 anzuwenden; vgl. § 34 Abs. 8a. Erneut geändert durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 2.11.2015; vgl. Art. 13 Nr. 2 Buchst. a. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 54 ]

Geändert durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Erstmals für den Veranlagungszeitraum 2016 anzuwenden; vgl. § 34 Abs. 8a. Erneut geändert durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 2.11.2015; vgl. Art. 13 Nr. 2 Buchst. b. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 55 ]

§ 21b aufgehoben durch Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und -verlagerungen vom 20.12.2016. Anzuwenden bis 31.12.2016.

[ 56 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 57 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 58 ]

Nr. 3 angefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 8b. Anzuwenden ab 01.01.2019.

[ 59 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 60 ]

Anzuwenden bis 31.12.2024.

[ 61 ]

Bisheriger Vierter Teil (§§ 27 bis 47) aufgehoben, neue Zwischenüberschrift und neue §§ 27 bis 29 eingef. durch das Steuersenkungsgesetz, neugefasst durch das Unternehmenssteuerfortentwicklungsgesetz. Zur erstmaligen Anwendung siehe § 34 Abs. 2a neuer Fassung und § 34 Abs. 1 und 1a alter Fassung.

[ 62 ]

Geändert durch Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 25.07.2014. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 1. Anzuwenden ab 01.01.2015.

[ 63 ]

Erstmals anzuwenden für VZ 2001; bei abweichendem Wirtschaftsjahr für VZ 2002 (vgl. § 34 Abs. 2a a.F.). Altfassung vgl. Körperschaftsteuergesetz bis 2000.

[ 64 ]

Erstmals anzuwenden für VZ 2001; bei abweichendem Wirtschaftsjahr für VZ 2002 (vgl. § 34 Abs. 2a a.F.). Altfassung vgl. Körperschaftsteuergesetz bis 2000.

[ 65 ]

Zuständig ist das Zentralamt für Steuern, soweit die zugrunde liegenden Vergütungen nach dem 31.12.2013 zufließen. Vgl. Verordnung zur Übertragung der Zuständigkeit für das Steuerabzugs- und Veranlagungsverfahren § 1 Nr. 3.

[ 66 ]

Geändert durch Gesetz zur Reform der Investmentbesteuerung (Investmentsteuerreformgesetz - InvStRefG) vom 19.07.2016. Zur Anwendung vgl. Art. 11 Abs. 3. Anzuwenden ab 01.01.2018.

[ 67 ]

Satz 6 gilt in den Fällen des Satzes 4 erstmals für nach dem 29. November 2012 erlassene Freistellungsbescheide; vgl. § 34 Abs. 13b .

[ 68 ]

Buchst. a) aufgehoben durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden bis 31.12.2018.

[ 69 ]

Geändert durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Erstmals für den Veranlagungszeitraum 2016 anzuwenden; vgl. § 34 Abs. 10a. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 70 ]

§ 34 geändert durch Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 25.07.2014. Absatz 3 und 9 erneut geändert vor Inkraftteten durch das Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 22.12.2014. Anzuwenden ab 01.01.2015.

[ 71 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 72 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 73 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 74 ]

Abs. 2a eingefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 75 ]

Eingefügt durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 76 ]

Abs. 3a eingefügt durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 77 ]

Abs. 3b eingefügt durch Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus vom 04.08.2019. Anzuwenden ab 09.08.2019.

[ 78 ]

Geändert durch Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus vom 04.08.2019. Geänderte Zählung anzuwenden ab 09.08.2019.

[ 79 ]

Eingefügt durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 80 ]

Eingefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 81 ]

Angefügt durch Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und -verlagerungen vom 20.12.2016. Anzuwenden ab 01.01.2017.

[ 82 ]

Abs. 6 geändert durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 83 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 84 ]

Angefügt durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 85 ]

Abs. 6a eingefügt durch Gesetz zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften vom 20.12.2016. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 86 ]

Abs. 6b eingefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 87 ]

Abs. 6c eingefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 88 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Geänderte Zählung anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 89 ]

Eingefügt durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 90 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Geänderte Zählung anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 91 ]

Eingefügt durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 15.12.2018.

[ 92 ]

Abs. 6f eingefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 93 ]

Abs. 7a eingefügt durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 94 ]

Eingefügt durch Steueränderungsgesetz 2015 vom 02.11.2015. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 95 ]

Abs. 8 geändert durch Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 11.12.2018. Anzuwenden ab 01.01.2019.

[ 96 ]

Geändert durch Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und -verlagerungen vom 20.12.2016. Anzuwenden ab 01.01.2017.

[ 97 ]

Abs. 8a eingefügt durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 98 ]

Abs. 8b eingefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 99 ]

Abs. 8c eingefügt durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 01.01.2025.

[ 100 ]

Abs. 10a eingefügt durch Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen vom 01.04.2015. Anzuwenden ab 01.01.2016.

[ 101 ]

Geändert durch Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 12.12.2019. Anzuwenden ab 18.12.2019.

[ 102 ]

Gilt nicht für Gewinnausschüttungen, die vor dem 21.11.2002 beschlossen worden sind und die nach dem 11.4.2003 und vor dem 1.1.2006 erfolgen; s. hierzu im Einzelnen § 34 Abs. 13a.

[ 103 ]

Geändert durch Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom 25.07.2014. Zur Anwendung vgl. § 34 Abs. 1. Anzuwenden ab 01.01.2015.

Verwandte Dokumente