Content Portlet (für Detailseite)

Arbeitsstättenverordnung: Bürofläche pro Mitarbeiter

Wie groß muss ein Büroarbeitsplatz sein? Die Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A1.2 nennt Richtwerte für die Bürofläche pro Mitarbeiter.

Diese ASR A1.2 konkretisiert die Arbeitsstättenverordnung. Bei Einhaltung der Technischen Regel kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung erfüllt sind.

Bürofläche pro Mitarbeiter nach Arbeitsstättenverordnung

Bei den Bemessungen geht es darum, wie viel Platz ein Beschäftigter braucht, um an seinen Arbeitsplatz zu gelangen, und wie viel er dann zum Arbeiten braucht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass er mit seinem rollenden Bürostuhl an einem Schreibtisch sitzt und sich im Büro noch ein Schrank befindet. Außerdem muss er hin und wieder das Fenster öffnen oder die Heizung regulieren.

Schränke oder Bürocontainer brauchen Stellfläche. Zudem muss Platz vorhanden sein, um Türen und Schubladen öffnen zu können. Wenn man das alles bedenkt, ergibt sich für ein Einzelbüro der Richtwert von 8–10 qm und bei bis zu 50 qm Fläche eine Raumhöhe von 2,50 m. In Großraumbüros ist der Richtwert pro Arbeitsplatz 12–15 qm und bei mehr als 100 qm Fläche beträgt die Raumhöhe 3 m.

Mindestgröße Büro: Breite der Wege beachten

Wichtig sind für die Berechnung auch die unterschiedlichen Wegtypen. So muss ein Verkehrsweg, der zugleich Fluchtweg für maximal 5 Personen ist, mindestens 0,875 m breit sein. Der Gang, der zum Fenster bzw. zum Heizkörperregler führt, muss 0,5 m breit sein.

Wohlfühlen im Büro - das geht!

Wohlfühlen im Büro lässt sich machen: durch Beachten psychologischer und ästhetischer Bedürfnisse sowie einer individuelleren Gestaltung. Oft genügen schon kleine Änderungen, damit sich Mitarbeiter im Büro wohl fühlen:

  • mehr Privatheit am Arbeitsplatz und mehr Fläche zur persönlichen Dekoration durch Stellwände,
  • Pflanzen,
  • ansprechende Farben,
  • eine angenehme Beleuchtung.

Verwandte Dokumente