Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2022, Ressort: Sozialversicherung Der Faktor F, der für die Berechnung des verminderten beitragspflichtigen Arbeitsentgelts innerhalb des Übergangsbereichs benötigt wird, beträgt in 2022 unverändert 0,7509.

01.01.2021, Ressort: Sozialversicherung Ab 1.1.2021 beträgt der Faktor F 0,7509. Der Faktor F wird benötigt, um das verminderte beitragspflichtige Arbeitsentgelt innerhalb des Übergangsbereichs zu berechnen.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Ab 1.1.2020 beträgt der Faktor F 0,7547 (2019 = 0,7566). Der Faktor F wird benötigt, um das verminderte beitragspflichtige Arbeitsentgelt innerhalb des Übergangsbereichs zu berechnen.

01.07.2019, Ressort: Sozialversicherung Für Arbeitsentgelte, die oberhalb der monatlichen Geringfügigkeitsgrenze (450 EUR) liegen, gilt bei einem regelmäßigen monatlichem Arbeitsentgelt zwischen 450,01 EUR und 1.300 EUR ein sog. „Übergangsbereich“. Dieser ersetzt die bis zum 30.6.2019 anzuwendende „Gleitzone“ (monatliches Arbeitsentgelt zwischen 450,01 EUR und 850 EUR).

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Ab 1.1.2019 beträgt der Faktor F 0,7566 (2018 = 0,7547). Der Faktor F wird benötigt, um das verminderte beitragspflichtige Arbeitsentgelt innerhalb der Gleitzone zu berechnen.

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung Ab 1.1.2018 beträgt der Faktor F 0,7547 (2017 = 0,7509). Der Faktor F wird benötigt, um das verminderte beitragspflichtige Arbeitsentgelt innerhalb der Gleitzone zu berechnen.

01.01.2017, Ressort: Sozialversicherung Ab 1.1.2017 beträgt der Faktor F 0,7509 (2016 = 0,7547). Der Faktor F wird benötigt, um das verminderte beitragspflichtige Arbeitsentgelt innerhalb der Gleitzone zu berechnen.