Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

16.12.2021 Die Berechnung der Pauschalbeiträge und -steuern aus gewerblich oder in Privathaushalten ausgeübten 450-EUR-Minijobs für das Jahr 2022 ist ab sofort möglich. Zudem ändern sich zum 1.1.2022 die Umlagesätze für Minijobs. Die Umlage U1 sinkt auf 0,9 % (zuvor: 1,0 %), die Umlage U2 sinkt auf 0,29 % (zuvor: 0,39 %) und die Insolvenzgeldumlage (U3) sinkt auf 0,09 % (zuvor: 0,12 %).

16.12.2020 Die Berechnung der Pauschalbeiträge und -steuern aus gewerblich oder in Privathaushalten ausgeübten 450-EUR-Minijobs für das Jahr 2021 ist ab sofort möglich. Die Insolvenzgeldumlage (U3) beträgt ab 1.1.2021 0,12 %.

24.09.2020 Zum 1.10.2020 ändern sich die Umlagesätze für Minijobs. Die Umlage U1 erhöht sich auf 1,0 % (zuvor: 0,9 %), die Umlage U2 erhöht sich auf 0,39 % (zuvor: 0,19 %).

19.12.2019 Die Berechnung der Pauschalbeiträge und -steuern aus gewerblich oder in Privathaushalten ausgeübten 450-EUR-Minijobs für das Jahr 2020 ist ab sofort möglich.

01.06.2019 Die Umlage U2 für Minijobs wurde zum 1.6.2019 auf 0,19 % gesenkt.

21.12.2018 Die Berechnung der Pauschalbeiträge und -steuern aus gewerblich oder in Privathaushalten ausgeübten 450-EUR-Minijobs für das Jahr 2019 ist ab sofort möglich.

29.12.2017 Zum 1. Januar 2018 sinken der Umlagesatz zur U2 (Mutterschaft) von 0,3 % auf 0,24 % und der Umlagesatz zur U3 (Insolvenzgeldumlage) von 0,09 % auf 0,06 % des beitragspflichtigen Entgelts. Die U1-Umlage (Arbeitsunfähigkeit) bleibt konstant bei 0,9 %. Zudem verringert sich der Beitragssatz zur Rentenversicherung von 18,7 % auf 18,6 % und somit der Aufstockungsbetrag des Minijobbers. Der Kirchensteuer-Pauschalsatz in Baden-Württemberg sinkt von 6 % auf 5,5 %.