Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

02.04.2020, Ressort: Arbeitsrecht Ein Hinweis und ein Praxis-Beispiel zum Abbau von Arbeitszeitguthaben vor Beantragung von Kurzarbeit wurden eingefügt.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung In dem Beispiel wurden die aktuellen Beitragsbemessungsgrenzen für das Jahr 2020 berücksichtigt. Diese betragen in der Kranken- und Pflegeversicherung mtl. 4.687,50 EUR (2019: 4.537,50 EUR) und in der Renten- und Arbeitslosenversicherung/West 6.900 EUR (2019: 6.700 EUR/West) bzw. 6.450 EUR/Ost(2019: 6.150 EUR/Ost).

01.01.2020, Ressort: Arbeitsrecht Der aktuelle Mindestlohn seit 1.1.2020 (9,35 EUR) wurde ergänzt.

10.09.2019, Ressort: Lohnsteuer Die Finanzverwaltung hat zu den Voraussetzungen für die steuerliche Anerkennung von Zeitwertkonten-Modellen Stellung bezogen, s. BMF-Schreiben v. 8.8.2019, IV C 5 – S 2332/07/004. Infolge der BFH-Rechtsprechung wurden die Grundsätze für Organe von Körperschaften angepasst. Die geänderten Ausführungen sind in der Praxis insbesondere für GmbH-Geschäftsführer bzw. Vorstandsmitglieder einer AG interessant.

01.01.2019, Ressort: Arbeitsrecht In das Stichwort wurden die neuen Mindestlohnwerte eingearbeitet, die ab dem 1.1.2019 und ab dem 1.1.2020 gelten.

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung In dem Beispiel wurden die aktuellen Beitragsbemessungsgrenzen für das Jahr 2019 berücksichtigt. Diese betragen in der Kranken- und Pflegeversicherung mtl. 4.537,30 EUR (2018: 4.425 EUR) und in der Renten- und Arbeitslosenversicherung/West 6.700 EUR (2018: 6.500 EUR/West) bzw. 6.150 EUR/Ost(2018: 5.800 EUR/Ost).

01.01.2019, Ressort: Lohnsteuer Der BFH hat entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung entschieden, dass das Wertguthabenkonto eines Fremd-Geschäftsführers einer GmbH anzuerkennen ist. Die Gutschriften auf dem Konto zur Finanzierung eines vorzeitigen Ruhestands sind nach Auffassung des BFH kein gegenwärtig zufließender Arbeitslohn. Für die Frage der Versteuerung von Arbeitslohn sei auf den tatsächlichen Zufluss beim Arbeitnehmer, also die wirtschaftliche Verfügungsmacht abzustellen.