Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

04.01.2021, Ressort: Arbeitsrecht Die Ausgleichsabgabe wird für Arbeitsplätze, die ab dem 1.1.2021 nicht mit Schwerbehinderten besetzt sind, erhöht. Sie ist erstmals zum 31.3.2022 zu zahlen, wenn die Ausgleichsabgabe für das Jahr 2021 fällig wird. Darüber hinaus wurde in das Stichwort neue BAG-Rechtsprechung zur Ausschreibung mehrerer Stellen mit identischem Anforderungsprofil sowie zum Nachschieben von Kündigungsgründen im Kündigungsschutzprozess aufgenommen.

27.07.2020, Ressort: Arbeitsrecht Die Kündigung eines schwerbehinderten Menschen ist nicht allein deshalb unwirksam, weil der Arbeitgeber die Schwerbehindertenvertretung nicht unverzüglich über seine Kündigungsabsicht unterrichtet hat, so das Bundesarbeitsgericht.

01.01.2018, Ressort: Arbeitsrecht In den Text wurden umfangreiche Änderungen im SGB IX zum 1.1.2018 eingearbeitet.

11.01.2017, Ressort: Arbeitsrecht Im Schwerbehindertenrecht treten schrittweise durch das Bundesteilhabegesetz Änderungen in Kraft. Die erste wichtige Änderung ist die zwingende Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung bei Kündigungen von schwerbehinderten Menschen. Eine Änderung ergab sich außerdem bei den Schwellenwerten für eine Freistellung von Schwerbehindertenvertretern und die Unterstützung durch eine Bürokraft.

06.09.2016, Ressort: Arbeitsrecht Die Nichteinladung eines schwerbehinderten Menschen zum Vorstellungsgespräch kann nach Auffassung des BAG die Vermutung begründen, dass der Bewerber wegen seiner Schwerbehinderung aus dem Auswahlverfahren vorzeitig ausgeschieden ist und dadurch benachteiligt wurde.

20.03.2012, Ressort: Arbeitsrecht In das Stichwort wurde aktuelle BAG-Rechtsprechung zum Fragerecht des Arbeitgebers nach der Schwerbehinderung im laufenden Arbeitsverhältnis aufgenommen.

16.01.2012, Ressort: Arbeitsrecht In das Stichwort wurden die Erhöhung der Ausgleichsabgabe für Schwerbehinderte sowie aktuelle Rechtsprechung des BAG eingearbeitet.