Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.04.2021, Ressort: Sozialversicherung Durch die „Zweite Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeldverordnung“ wurde der maßgebliche Stichtag für den erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld vom 31.3.2021 auf den 30.6.2021 verschoben.

23.03.2021, Ressort: Arbeitsrecht Die Ausnahmeregelungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld bei Leiharbeitsverhältnissen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wurden verlängert.

01.01.2021, Ressort: Lohnsteuer Arbeitgeber-Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld werden bis 31.12.2021 bis 80 % des Unterschiedsbetrags zwischen dem Soll-Entgelt und dem Ist-Entgelt steuerfrei gestellt.

14.12.2020, Ressort: Sozialversicherung Als Anreiz, Zeiten der Kurzarbeit für eine Qualifizierung zu nutzen, erstattet die Bundesagentur für Arbeit unter bestimmten Voraussetzungen Arbeitgebern 50 % der Beiträge zur Sozialversicherung, wenn die Beschäftigten an einer während der Kurzarbeit begonnenen beruflichen Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen.

20.10.2020, Ressort: Sozialversicherung Aufgrund der COVID-19-Pandemie erstattet die BA bis zum 30.6.2021 die Beiträge weiterhin in voller Höhe, in der Zeit vom 1.7.2021 längstens bis 31.12.2021 die Beiträge in Höhe von 50 %, wenn mit der Kurzarbeit bis zum 30.6.2021 begonnen wurde. Ferner wird die Bezugsdauer für Beschäftigte, deren Anspruch auf Kurzarbeitergeld bis zum 31.12.2020 entstanden ist, auf bis zu 24 Monate verlängert, jedoch längstens bis zum 31.12.2021.

12.10.2020, Ressort: Arbeitsrecht Auch in Leiharbeit Beschäftigte können in die Kurzarbeit einbezogen werden. Die geltenden Regelungen wurden bis zum 31.3.2021 verlängert.

15.05.2020, Ressort: Lohnsteuer Arbeitgeber-Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld werden bis 80 % des Unterschiedsbetrags zwischen dem Soll-Entgelt und dem Ist-Entgelt steuerfrei gestellt (entspricht der sozialversicherungsrechtlichen Behandlung). Die Steuerbefreiung ist auf Zuschüsse begrenzt, die vom 1.3.2020 bis 31.12.2020 geleistet werden.