Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2021, Ressort: Sozialversicherung Das Regelentgelt wird bis zur kalendertäglichen Beitragsbemessungsgrenze berücksichtigt (Höchstregelentgelt 2021: 161,25 EUR).

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Das Regelentgelt wird bis zur kalendertäglichen Beitragsbemessungsgrenze berücksichtigt (Höchstregelentgelt 2020 = 156,25 EUR).

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Im Jahr 2020 beträgt das Höchstregelentgelt 156,25 EUR.

01.05.2019, Ressort: Sozialversicherung Wird eine fortgesetzte Arbeitsunfähigkeit verspätet festgestellt, bleibt der Anspruch auf Krankengeld auch dann bestehen, wenn die weitere Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit spätestens innerhalb eines Monats nach dem zuletzt bescheinigten Ende der Arbeitsunfähigkeit ärztlich festgestellt wird.

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Das kalendertägliche Krankengeld darf 70 % der kalendertäglichen Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung nicht übersteigen. Es beträgt im Jahr 2019 151,25 EUR.

01.07.2018, Ressort: Sozialversicherung Das Krankengeld wird nach Ablauf eines Jahres nach dem Bemessungszeitraum angepasst (Dynamisierung; Anpassungsfaktor ab 1.7.2018 = 1,0282). Die Anpassung berücksichtigt die Veränderung der Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer vom vorvergangenen zum vergangenen Kalenderjahr.

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung Im Jahr 2018 beträgt das Höchstregelentgelt 147,50 EUR.