Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2021, Ressort: Sozialversicherung Die allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) beträgt ab 1.1.2021 64.350 EUR. Die besondere JAEG beträgt 58.050 EUR.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Die allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) beträgt ab 1.1.2020 62.550 EUR (2019: 60.750 EUR). Die besondere JAEG beträgt dann 56.250 EUR (2019: 54.450 EUR). Wird das Entgelt für kurze Dauer gemindert oder wird die JAEG nur vorübergehend unterschritten, tritt (mit Ausnahmen) keine Krankenversicherungspflicht ein.

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Die für 2019 maßgebenden Jahresarbeitsentgeltgrenzen (JAEG) wurden ergänzt. Die allgemeine JAEG beträgt dann 60.750 EUR (2018: 59.400 EUR) und die besondere JAEG 54.450 EUR (2018: 53.100 EUR).

02.07.2018, Ressort: Sozialversicherung Das BSG hat in einem aktuellen Urteil (B 12 KR 8/16 R) ausgeführt, dass es sich bei der Bestimmung des regelmäßigen Jahresarbeitsentgelts (JAE) um eine Prognose handelt, die möglichst nahe an der Realität der für das folgende Jahr zu erwartenden Einnahmen stehen muss. Es bleibt abzuwarten, ob und in welcher Weise die Spitzenorganisationen der Sozialversicherung diese BSG-Entscheidung anwenden werden.

25.04.2018, Ressort: Sozialversicherung Variable Bestandteile, die individuell leistungs- oder unternehmenserfolgsbezogen als Einmalzahlungen gewährt werden, gehören grds. nicht zum regelmäßigen Arbeitsentgelt. Sie sind allerdings zu berücksichtigen, wenn ein Anspruch auf einen Mindestbetrag oder einen garantierten Anteil besteht. Werden variable Arbeitsentgeltbestandteile monatlich gezahlt, sind sie beim regelmäßigen Jahresarbeitsentgelt zu berücksichtigen, wenn sie üblicherweise Bestandteil des monatlichen Arbeitsentgelts sind.

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung Die für 2018 maßgebenden Jahresarbeitsentgeltgrenzen (JAEG) wurden ergänzt. Die allgemeine JAEG beträgt dann 59.400 EUR (2017: 57.600 EUR) und die besondere JAEG 53.100 EUR (2017: 52.200 EUR).

18.05.2017, Ressort: Sozialversicherung Unterschreitet das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt eines bisher krankenversicherungsfreien Arbeitnehmers die Jahresarbeitsentgeltgrenze, setzt sofort Krankenversicherungspflicht ein. Dies gilt auch, wenn die Entgeltminderung nur zeitlich befristet oder vorübergehend ist.