Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

17.09.2019, Ressort: Lohnsteuer Gutschriften auf einem Wertguthabenkonto zur Finanzierung eines vorzeitigen Ruhestands sind kein gegenwärtig zufließender Arbeitslohn. Das gilt nach geänderter Verwaltungsauffassung in vielen Fällen auch für Geschäftsführer einer GmbH, s. BMF, Schreiben v. 8.8.2019, IV C 5 - S 2332/07/0004 :004.

15.11.2018, Ressort: Lohnsteuer Zu den Einnahmen aus nichtselbstständiger Arbeit und damit zum lohnsteuerpflichtigen Arbeitslohn gehört auch der Vorteil aus dem verbilligten Erwerb einer Beteiligung, wenn der Vorteil dem Arbeitnehmer für die Arbeitsleistung gewährt wird. S. BFH-Urteil v. 15.3.2018, VI R 8/16, BFH/NV 2018 S. 865.

11.09.2017, Ressort: Lohnsteuer Die Ablösung einer vom Arbeitgeber erteilten Pensionszusage führt im Fall eines beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers beim Arbeitnehmer erst dann zum Zufluss von Arbeitslohn, wenn der Ablösungsbetrag auf Verlangen des Arbeitnehmers zur Übernahme der Pensionsverpflichtung an einen Dritten gezahlt wird.

03.11.2016, Ressort: Lohnsteuer Der BFH hat geklärt, wann bei einem Gehaltsverzicht eine verdeckte Einlage vorliegt. Ergänzt wurden Aussagen zum Arbeitslohnzufluss beim faktischen Geschäftsführer und beim Fremd-Geschäftsführer. Bei einem faktischen Geschäftsführer sind auch Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschläge als verdeckte Gewinnausschüttung zu beurteilen. Einzahlungen auf einem Zeitwertkonto eines Fremd-Geschäftsführers führen unter bestimmten Voraussetzungen nicht zum Zufluss von Arbeitslohn.

01.02.2016, Ressort: Sozialversicherung Fremdgeschäftsführer in einem fremden Betrieb gehören unter bestimmten Voraussetzungen als leitende Angestellte zu den Beschäftigten. Ergänzt wurde die jetzt veröffentliche Rechtsprechung des BSG (Urteil v. 29.7.2015, B 12 R 1/15 R).

01.10.2015, Ressort: Lohnsteuer Der BFH muss prüfen, ob die Bildung von Rückstellungen für Umwandlungen von Barlohnansprüchen eines Gesellschafter-Geschäftsführers in Ansprüche aus einem Zeitwertkonten-Modell eine verdeckte Gewinnausschüttung ist.

18.08.2014, Ressort: Sozialversicherung Ist bei Gesellschafter-Geschäftsführern einer GmbH ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis von vornherein weder aufgrund deren Beteiligung am Stammkapital noch aufgrund besonderer Vereinbarungen im Gesellschaftsvertrag ausgeschlossen, stehen sie aufgrund der insoweit fehlenden Rechtsmacht und der daraus resultierenden persönlichen Abhängigkeit grundsätzlich in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zur GmbH.