Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

26.08.2022, Ressort: Sozialversicherung Freiwillig Versicherte in der Rentenversicherung bestimmen die Anzahl und Höhe der Beiträge selbst. Unter Berücksichtigung des Beitragssatzes in Höhe von 18,6 % errechnet sich der Mindestbeitrag, auch nach dem 30.9.2022, aus 450 EUR.

01.01.2022, Ressort: Sozialversicherung Freiwillig krankenversicherte Mitglieder sind in der Pflegeversicherung pflichtversichert. Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt 3,05 %; Kinderlose zahlen ab 1.1.2022 zusätzlich 0,35 % (bis 31.12.2021 0,25 %). Die Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für freiwillig Krankenversicherte und die Beiträge für eine Anwartschaftsversicherung in der GKV ändern sich gegenüber 2021 nicht. Der Höchstbeitrag in der Rentenversicherung beträgt ab 2022: 1.311,30 EUR/West bzw. 1.255,50 EUR/Ost.

01.01.2021, Ressort: Sozialversicherung Die monatliche Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für alle freiwillig Versicherten in der Krankenversicherung beträgt ab dem 1.1.2021 1.096,67 EUR. Die Beiträge für die Dauer einer Anwartschaftsversicherung bei Auslandsaufenthalten werden aus 329 EUR erhoben. Der Höchstbeitrag in der Rentenversicherung wird aus der Beitragsbemessungsgrenze berechnet (2021: mtl. 1.320,60 EUR/West bzw. 1.246,20 EUR/Ost).

24.04.2020, Ressort: Sozialversicherung Bei Bezug von Entschädigungsleistungen nach dem Infektionsschutzgesetz bleibt der krankenversicherungsrechtliche Status versicherungsfreier Arbeitnehmer erhalten. Es sind weiterhin Höchstbeiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zu zahlen.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Die mtl. Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für alle freiwillig Versicherten in der Krankenversicherung beträgt ab dem 1.1.2020 1.061,67 EUR (2019: 1.038,33 EUR). Die Beiträge für die Dauer einer Anwartschaftsversicherung bei Auslandsaufenthalten werden aus 318,50 EUR erhoben (2019: 311,50 EUR). Der Höchstbeitrag in der Rentenversicherung wird aus der Beitragsbemessungsgrenze berechnet (2020: mtl. 1.283,40 EUR/West bzw. 1.199,70 EUR/Ost; 2019: 1.246,20 EUR/West bzw. 1.143,90 EUR/Ost).

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Um Selbstständige mit geringeren Einkünften finanziell zu entlasten, wurde die monatliche Mindestbeitragsbemessungsgrundlage für alle freiwillig versicherten hauptberuflich Selbstständigen ab dem 1.1.2019 auf den 90. Teil der monatlichen Bezugsgröße abgesenkt (2019: 1.038,33 EUR; 2018: 2.283,75 EUR). Die Selbstständigen sind dadurch in Bezug auf ihre Mindestbeiträge nunmehr den übrigen freiwillig Versicherten in der GKV gleichgestellt.

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung In der freiwilligen Versicherung stellen Beitragsbemessungsgrenzen und Bezugsgrößen i. d. R. die Grundlage für die Beitragsberechnung dar. Die BBG in der Kranken- und Pflegeversicherung beträgt ab 2018 mtl. 4.425 EUR (2017: 4.350 EUR), in der Renten- und Arbeitslosenversicherung 6.500 EUR/West bzw. 5.800 EUR/Ost (2017: 6.350 EUR/West bzw. 5.700 EUR/Ost). Die Bezugsgröße beträgt mtl. 3.045 EUR/West (2017: 2.975 EUR/West). Der Höchstbeitrag in der RV beträgt 1.209 EUR/West bzw. 1.078,80 EUR/Ost.