Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Für das Jahr 2020 beträgt der amtliche Sachbezugswert 3,40 EUR (2019: 3,30 EUR). Als maximaler Verrechnungswert für eine Essensmarke ergeben sich 6,50 EUR (3,40 EUR + 3,10 EUR; 2019: 6,40 EUR[3,30 EUR + 3,10 EUR]).

01.01.2020, Ressort: Lohnsteuer Die Sachbezugswerte betragen ab 1.1.2020 für ein Frühstück 1,80 EUR und für ein Mittag- und Abendessen jeweils 3,40 EUR. Als maximaler Verrechnungswert für eine Essenmarke ergeben sich 6,50 EUR (3,40 EUR + 3,10 EUR).

14.05.2019, Ressort: Lohnsteuer Ergänzt wurde ein Praxis-Beispiel zur Ausgabe von Essenmarken an Teilzeitmitarbeiter.

11.02.2019, Ressort: Lohnsteuer Erwirbt der Arbeitnehmer an einem Tag weitere Mahlzeiten für andere Arbeitstage auf Vorrat, sind die Arbeitgeberzuschüsse als Barlohn lohnsteuerpflichtig. Ausgeschlossen ist damit die Anwendung des amtlichen Sachbezugswerts für den Erwerb mehrerer Mahlzeiten beim wöchentlichen Lebensmitteleinkauf, s. BMF-Schreiben v. 18.1.2019, IV C 5 - S 2334/08/10006-01, BStBl 2019 I S. 66..

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Für das Jahr 2019 beträgt der amtliche Sachbezugswert 3,30 EUR (2019: 3,23 EUR). Als maximaler Verrechnungswert für eine Essensmarke ergeben sich 6,40 EUR (3,30 EUR + 3,10 EUR; 2018: 6,23 EUR[3,23 EUR + 3,10 EUR]).

01.01.2019, Ressort: Lohnsteuer Die Sachbezugswerte für 2019 betragen 1,77 EUR für ein Frühstück und jeweils 3,30 EUR für ein Mittag- und Abendessen. Als maximaler Verrechnungswert für eine Essenmarke ergeben sich 6,40 EUR (3,30 EUR + 3,10 EUR).

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung Für das Jahr 2018 beträgt der amtliche Sachbezugswert 3,23 EUR (2017: 3,17 EUR). Als maximaler Verrechnungswert für eine Essensmarke ergeben sich 6,33 EUR (3,23 EUR + 3,10 EUR; 2017: 6,27 EUR[3,17 EUR + 3,10 EUR]). Die ab 1.1.2018 gültigen Werte wurden auch in den Praxisbeispielen berücksichtigt.