Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

04.08.2022, Ressort: Arbeitsrecht Das ArbG Kiel hat entschieden, dass keine verschuldete Arbeitsunfähigkeit bei Urlaubsreisen in ein Hochrisikogebiet gegeben ist, wenn zeitgleich die Inzidenz in Deutschland höher liegt.

07.04.2022, Ressort: Arbeitsrecht Das Stichwort wurde vollständig neu gefasst und enthält nun Ausführungen zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, an Feiertagen, bei Annahmeverzug und Arbeitsverhinderung sowie bei Quarantäne.

24.11.2021, Ressort: Arbeitsrecht In das Stichwort wurden die Änderungen im Infektionsschutzgesetz in Bezug auf Entschädigungsansprüche nach § 56 IfSG und die ab 24.11.2021 geltenden Homeofficeregelungen eingearbeitet.

10.09.2021, Ressort: Arbeitsrecht Kündigt ein Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis und wird genau ab dem Tag der Kündigung arbeitsunfähig krankgeschrieben, kann dies den Beweiswert der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erschüttern, so das Bundesarbeitsgericht.

22.06.2021, Ressort: Arbeitsrecht Die epidemische Notlage wurde bis 30.9.2021 verlängert.

30.03.2021, Ressort: Arbeitsrecht Ab dem 1.4. wurde für weitere 3 Monate das Fortbestehen einer epidemischen Lage festgestellt.

23.12.2020, Ressort: Arbeitsrecht Eltern haben auch einen Anspruch auf Verdienstausfallentschädigung, wenn sie ihre maximal 12 Jahre alten Kinder wegen verlängerter Schulferien, ausgesetztem Präsenzunterricht oder Hybridunterricht zu Hause betreuen müssen.