Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

22.03.2021, Ressort: Sozialversicherung Soweit ein Arbeitgeber zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn in der Zeit vom 1.3.2020 bis zum 30.6.2021 aufgrund der Corona-Krise steuerfreie Zuschüsse oder Sachbezüge bis zu einem Betrag von 1.500 EUR gewährt, sind diese nicht als Nebenverdienst zu berücksichtigen.

13.05.2020, Ressort: Sozialversicherung Der Arbeitslosenversicherungsschutz wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie vorübergehend ausgeweitet. Für Personen, deren Anspruch auf Arbeitslosengeld sich in der Zeit vom 1.5.2020 bis 31.12.2020 tatsächlich erschöpft, wird die Anspruchsdauer einmalig um 3 Monate verlängert.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Die Anwartschaftszeit für das Arbeitslosengeld hat seit 1.1.2020 grundsätzlich erfüllt, wer innerhalb einer Rahmenfrist von 30 Monaten vor der Entstehung des Anspruchs mindestens 360 Kalendertage in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden hat.

01.08.2019, Ressort: Sozialversicherung Ab 1.8.2019 kann bei der Teilnahme an Deutschsprachkursen in dieser Zeit das Arbeitslosengeld bei Arbeitslosigkeit weitergezahlt werden, wenn die Teilnahme für eine dauerhafte berufliche Eingliederung notwendig ist.

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Die Neufassung des Qualifizierungschancengesetzes wurde berücksichtigt. Ferner wurde zum 1.1.2019 die Sozialversicherungspauschale bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes auf 20 % gesenkt.

01.01.2017, Ressort: Sozialversicherung Seit 1.1.2017 sind Pflegepersonen arbeitslosenversichert, wenn sie einen Pflegebedürftigen mit mindestens Pflegegrad 2 wenigstens 10 Stunden wöchentlich verteilt auf mindestens 2 Tage in der Woche in seiner häuslichen Umgebung pflegen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Pflegepersonen unmittelbar vor Beginn der Pflegetätigkeit versicherungspflichtig waren oder eine Entgeltersatzleistung nach dem SGB III bezogen haben.

01.08.2016, Ressort: Sozialversicherung Seit 1.8.2016 steht die Möglichkeit der freiwilligen Weiterversicherung auch Personen offen, die ihre Beschäftigung oder den Bezug von Arbeitslosengeld durch eine berufliche Weiterbildung oder durch eine Elternzeit nach dem 3. Lebensjahr ihres Kindes unterbrechen.