Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

05.05.2022, Ressort: Arbeitsrecht Wie das Wort "vorübergehend" i.S.d. EU-Richtlinie über Leiharbeit auszulegen ist, fragte das LAG Berlin-Brandenburg den EuGH. Dieser beantwortete das Vorabentscheidungsersuchen mit dem Urteil v. 17.3.2022, C-232/20, welches in das Stichwort eingearbeitet wurde.

09.02.2022, Ressort: Arbeitsrecht Der Beitrag wurde umfassend aktualisiert und neue Rechtsprechung wurde eingearbeitet. Hierbei wurde u.a. auf die Vorabentscheidungsfragen eingegangen, die dem EuGH zur Höchstüberlassungsdauer, zur Personalgestellung sowie zum Equal Pay gestellt wurden. Auch ein Hinweis auf mögliche Änderungen des AÜG infolge des Koalitionsvertrags wurde aufgenommen.

23.12.2020, Ressort: Arbeitsrecht In das Stichwort wurde die aktuelle Lohnuntergrenze eingefügt.

04.02.2020, Ressort: Arbeitsrecht Das Stichwort wurde aufgrund der Änderungen durch die neuen Fachlichen Weisungen der Bundesagentur für Arbeit und aktueller Rechtsprechung zur Inbezugnahme von Tarifverträgen überarbeitet. Außerdem wurden aktuelle Werte aufgenommen.

01.01.2020, Ressort: Lohnsteuer Bei internationaler Arbeitnehmerüberlassung ist das in Deutschland ansässige und aufnehmende Unternehmen inländischer Arbeitgeber, wenn es den Arbeitslohn wirtschaftlich trägt oder nach dem Fremdvergleichsgrundsatz hätte tragen müssen.

03.12.2018, Ressort: Arbeitsrecht Die Angaben zu Mindestlöhnen wurden auf den neuesten Stand gebracht.

06.09.2018, Ressort: Arbeitsrecht In Unternehmen, die aus mehreren Betrieben bestehen, ist beim Einsatz von Leiharbeitnehmern Vorsicht geboten, wenn es um die Einhaltung der Höchstüberlassungsdauer geht.