Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

03.08.2020, Ressort: Sozialversicherung Die Ausführungen zum Regelarbeitsentgelt wurden um die Regelungen einer Entgeltumwandlung zur Finanzierung der Aufwendungen für die betriebliche Altersversorgung erweitert.

21.04.2020, Ressort: Arbeitsrecht Das Stichwort wurde um eine Übersicht zu Vor- und Nachteilen von Teilzeit- und Blockmodell bei der Altersteilzeitarbeit erweitert und grundlegend überarbeitet.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Für die Berechnung des Regelarbeitsentgelts bei Altersteilzeit ist u. a. die Beitragsbemessungsgrenze der Arbeitslosenversicherung maßgeblich. Sie beträgt ab 1.1.2020: 6.900 EUR/West bzw. 6.450 EUR/Ost (2019: 6.700 EUR/West bzw. 6.150 EUR/Ost).

01.07.2019, Ressort: Sozialversicherung Bis zum 30.6.2019 konnten Altersteilzeitfälle nicht mit dem Kennzeichen Gleitzone gemeldet werden. Ab 1.7.2019 ersetzt der Übergangsbereich die Gleitzone. Zum 1.7.2019 ist das Meldeverfahren so angepasst worden, dass eine Kennzeichnung der DEÜV-Meldungen auch für Beschäftigte in Altersteilzeit (Personengruppenschlüssel 103 und 142) möglich ist

01.07.2019, Ressort: Sozialversicherung Bei Altersteilzeitarbeitsverhältnissen führt ein Arbeitsentgelt von 450,01 EUR bis 1.300 EUR ab 1.7.2019 sowohl in der Ansparphase als auch in der Entsparphase zur Anwendung des Übergangsbereichs. Dies gilt auch dann, wenn das vor Beginn der Altersteilzeit erzielte Arbeitsentgelt außerhalb des Übergangsbereichs lag.

14.02.2019, Ressort: Sozialversicherung Nach Auffassung des BSG - der sich die Spitzenorganisationen der Sozialversicherung zwischenzeitlich angeschlossen haben - ist die Gleitzonenregelung auch in Fällen, in denen sich das Arbeitsentgelt aufgrund einer Altersteilzeitarbeit so verringert, dass es in die Gleitzone fällt, anzuwenden.

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Für die Berechnung des Regelarbeitsentgelts bei Altersteilzeit ist u. a. die Beitragsbemessungsgrenze der Arbeitslosenversicherung maßgeblich. Sie beträgt ab 1.1.2019: 6.700 EUR/West bzw. 6.150 EUR/Ost (2018: .6.500 EUR/West bzw. 5.800 EUR/Ost).