Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2021, Ressort: Lohnsteuer Die pauschale Dienstwagenbesteuerung für die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte mit 15 % ist darauf begrenzt, was der Arbeitnehmer als Werbungskosten geltend machen könnte. Mit der höheren Entfernungspauschale ab 2021 von 0,35 EUR ab dem 21. Entfernungs-km steigt auch die Obergrenze für die Pauschalierung mit 15 %. Gestiegen sind auch die Kürzungsbeträge für den geldwerten Vorteil (alternativ: Auslagenersatz) für vom Arbeitnehmer getragene Ladestromkosten von E-Dienstwagen.

29.06.2020, Ressort: Lohnsteuer Die für den Bruttolistenpreis ursprünglich festgelegte Obergrenze von 40.000 EUR für die 0,25-%-Regelung ist durch das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz auf 60.000 EUR angehoben worden. Diese Neuregelung gilt (rückwirkend) ab 1.1.2020.

29.04.2020, Ressort: Lohnsteuer Ergänzt wurde ein neuer Abschnitt zum möglichen Wegfall der 0,03-%-Monatspauschale für volle Kalendermonate, in denen der Arbeitnehmer den Dienstwagen nicht wenigstens an einem Arbeitstag für die Fahrten zum Betrieb nutzt.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Für ab dem Jahr 2019 angeschaffte Elektro-Dienstfahrzeuge gilt als steuerliche Bemessungsgrundlage - befristet bis Ende 2030 - die Hälfte des Bruttolistenpreises. Die Befristung wurde durch das Jahressteuergesetzt 2019 von Ende 2020 auf Ende 2030 erweitert. Da die sozialversicherungsrechtliche Behandlung des geldwerten Vorteils an die steuerrechtliche Behandlung geknüpft ist, schlägt sich die beschriebene Bruttolistenpreisminderung für Elektrofahrzeuge gleichermaßen nieder.

01.01.2020, Ressort: Lohnsteuer Zur Förderung der Elektromobilität wurde der 50-%-Ansatz des Bruttolistenpreises, der ursprünglich bis 2021 befristet war, bis zum Jahr 2030 verlängert. Die Halbierung des Bruttolistenpreises gilt auch für Hybridfahrzeuge, wenn sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Diese Anforderungen steigen sukzessive mit den Jahren an. Für "reine" E-Fahrzeuge ohne CO2-Emission erfolgt der Ansatz ab 2020 nur noch mit 25 %, wenn der Bruttolistenpreis max. 40.000 EUR beträgt.

01.01.2019, Ressort: Lohnsteuer Für (Hybrid-) Elektrofahrzeuge, die der Arbeitgeber im Zeitraum vom 1.1.2019 bis 31.12.2021 anschafft oder least, wird die Dienstwagenbesteuerung halbiert. Bei der 1-%-Methode erfolgt dies durch die Halbierung der Bemessungsgrundlage. Die gesetzliche Neuregelung ist ab 1.1.2019 wirksam.

26.07.2018, Ressort: Sozialversicherung Eine nachträgliche Minderung des geldwerten Vorteils im Rahmen der Einkommenssteuererklärung/-festsetzung kann sozialversicherungsrechtlich nicht (mehr) berücksichtigt werden. Bei abwechselnder Nutzung mehrerer Fahrzeuge durch einen von der Anzahl her geringeren nutzungsberechtigten Arbeitnehmerkreis kann sich ein höherer geldwerter Vorteil - und damit ein höheres sozialversicherungspflichtiges Arbeitsentgelt - als 1 % ergeben.