Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2022, Ressort: Sozialversicherung Bei Arbeitnehmern, die mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten und deren mtl. Arbeitsentgelt mehr als die Hälfte der monatlichen Bezugsgröße (2022 wie 2021: 1.645 EUR) beträgt, wird unterstellt, dass daneben kein Raum für eine hauptberufliche Selbstständigkeit bleibt. Bei freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Selbstständigen wird ab 2022 unverändert pro Tag von einer Mindestbemessungsgrundlage in Höhe des 90. Teil der monatlichen Bezugsgröße ausgegangen (1.096,67 EUR).

01.01.2021, Ressort: Sozialversicherung Bei Arbeitnehmern, die mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten und deren mtl. Arbeitsentgelt mehr als die Hälfte der monatlichen Bezugsgröße (2021: 1.645 EUR) beträgt, wird unterstellt, dass daneben kein Raum für eine hauptberufliche Selbstständigkeit bleibt. Bei freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Selbstständigen wird ab 2021 pro Tag von einer Mindestbemessungsgrundlage in Höhe des 90. Teil der monatlichen Bezugsgröße ausgegangen (1.096,67 EUR).

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Bei Arbeitnehmern, die mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten und deren mtl. Arbeitsentgelt mehr als die Hälfte der monatlichen Bezugsgröße (2020: 1.592,50 EUR; 2019: 1.557,50 EUR) beträgt, wird unterstellt, dass daneben kein Raum für eine hauptberufliche Selbstständigkeit bleibt. Bei freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Selbstständigen wird ab 2020 pro Tag von einer Mindestbemessungsgrundlage in Höhe des 90. Teil der mtl. Bezugsgröße ausgegangen (1.061,67 EUR).

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Bei Arbeitnehmern, die mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten und deren mtl. Arbeitsentgelt mehr als die Hälfte der monatlichen Bezugsgröße (2019: 1.557,50 EUR; 2018: 1.522,50 EUR) beträgt, wird unterstellt, dass daneben kein Raum für eine hauptberufliche Selbstständigkeit bleibt. Bei freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Selbstständigen wird ab 2019 pro Tag von einer Mindestbemessungsgrundlage in Höhe des 90. Teil der mtl. Bezugsgröße ausgegangen (1.038,33 EUR).

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung Bei Arbeitnehmern, die mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten und deren monatliches Arbeitsentgelt mehr als die Hälfte der monatlichen Bezugsgröße (2018 = 3.045 EUR : 2 = 1.522,50 EUR) beträgt, wird unterstellt, dass daneben kein Raum für eine hauptberufliche Selbstständigkeit bleibt.

01.01.2017, Ressort: Sozialversicherung Bei Arbeitnehmern, die mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten und deren monatliches Arbeitsentgelt mehr als die Hälfte der monatlichen Bezugsgröße (2017 = 2.975 EUR : 2 = 1.487,50 EUR) beträgt, wird unterstellt, dass daneben kein Raum für eine hauptberufliche Selbstständigkeit bleibt.

01.01.2016, Ressort: Sozialversicherung Bei Arbeitnehmern, die mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten und deren monatliches Arbeitsentgelt mehr als die Hälfte der monatlichen Bezugsgröße (2016 = 2.905 EUR : 2 = 1.452,50 EUR, 2015 = 2.835 : 2= 1.417,50 EUR) beträgt, wird unterstellt, dass daneben kein Raum für eine hauptberufliche Selbstständigkeit bleibt.