Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

10.06.2022, Ressort: Lohnsteuer Die bestehende Regelung zur Homeoffice-Pauschale wurde um ein Jahr bis zum 31.12.2022 verlängert.

21.03.2022, Ressort: Sozialversicherung Die sog. Corona-Homeoffice-Pflicht ist zum 19.3.2022 ausgelaufen.

04.01.2022, Ressort: Sozialversicherung Wege im Homeoffice sind in gleichem Umfang wie auf der Unternehmens-/Betriebsstätte versichert. Dies gilt nach einer aktuellen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts auch, wenn der Unfall sich auf dem Weg von den privaten Wohnräumen des Arbeitnehmers in sein häusliches Arbeitszimmer ereignet.

22.11.2021, Ressort: Arbeitsrecht § 28b Abs. 4 IfSG n.F. führt die Homeoffice-Pflicht für Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit Wirkung ab dem 24.11.2021 wieder neu ein. Nachdem eine entsprechende Verpflichtung zum 30.6.2021 ausgelaufen war, hat das Infektionsgeschehen eine Neuauflage notwendig gemacht.

17.11.2021, Ressort: Lohnsteuer Aufwendungen für Arbeitsmittel und Telefon-/Internetkosten sind durch die Homeoffice-Pauschale nicht abgegolten und können daher zusätzlich als Werbungskosten berücksichtigt werden.

29.07.2021, Ressort: Lohnsteuer Aufwendungen für eine Monats- oder Jahreskarte für öffentliche Verkehrsmittel, die der Arbeitnehmer in Erwartung der regelmäßigen Benutzung für den Weg zur ersten Tätigkeitsstätte erworben hat und die er dann aufgrund der (unerwarteten) Tätigkeit im Homeoffice nicht im geplanten Umfang nutzen konnte, sind in voller Höhe als Werbungskosten neben der Homeoffice-Pauschale absetzbar.

28.07.2021, Ressort: Arbeitsrecht Das LAG Berlin hat entschieden, dass das Angebot von Homeoffice unter Berücksichtigung der unternehmerischen Entscheidung keine mildere Maßnahme als eine Änderungskündigung sei.