Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2022, Ressort: Sozialversicherung Für die Berechnung der Beiträge zu einer Anwartschaftsversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung werden Einnahmen in Höhe von 10 % der monatlichen Bezugsgröße (2022 unverändert 329 EUR), der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung und der Beitragssatz zur Pflegeversicherung zugrunde gelegt.

01.01.2021, Ressort: Sozialversicherung Für die Berechnung der Beiträge zu einer Anwartschaftsversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung werden Einnahmen in Höhe von 10 % der monatlichen Bezugsgröße (2021: 329 EUR), der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung und der Beitragssatz zur Pflegeversicherung zugrunde gelegt.

01.01.2020, Ressort: Sozialversicherung Für die Berechnung der Beiträge werden Einnahmen in Höhe von 10 % der monatlichen Bezugsgröße (2020: 318,50 EUR), der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung und der Beitragssatz zur Pflegeversicherung zugrunde gelegt.

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Für die Berechnung der Beiträge werden Einnahmen in Höhe von 10 % der monatlichen Bezugsgröße (2019: 311,50 EUR, 2018: 304,50 EUR) und der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung und der Beitragssatz zur Pflegeversicherung zugrunde gelegt.

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung Für die Berechnung der Beiträge werden Einnahmen in Höhe von 10 % der monatlichen Bezugsgröße (2018: 304,50 EUR, 2017: 297,50 EUR) und der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung und der Beitragssatz zur Pflegeversicherung zugrunde gelegt.

30.08.2013, Ressort: Sozialversicherung Gründe für den Abschluss einer Anwartschaftsversicherung können auch die Sicherstellung der Vorversicheurngszeit für die Pflegeversicherung und der im Rahmen der nachrangigen Versicherungspflicht nicht bestehende Krankengeldanspruch bei Rückkehr aus dem Ausland sein. Im Stichwort wurden Aussagen zu Leistungsanspruch und Beitragshöhe ergänzt.