Gesetzesstand

Werkstätten-Mitwirkungsverordnung

Vom 25. Juni 2001 (BGBl. I 2001, S. 1297)

Amtl. Gliederungsnummer: 860-9-1

Zuletzt geändert durch:
Erste Verordnung zur Änderung der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung vom 18. März 2022 (BGBl I 2022, S. 476)

  • Geändert durch Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz - BTHG) vom 23. Dezember 2016 (BGBl I 2016, S. 3234)

  • Geändert durch Gesetz zur Änderung des Bundesversorgungsgesetzes und anderer Vorschriften vom 17. Juli 2017 (BGBl I 2017, S. 2541)

  • Geändert durch Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2018/957 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Juni 2018 zur Änderung der Richtlinie 96/71/EG über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen vom 10. Juli 2020 (BGBl I 2020, S. 1657) [ 1 ]

  • Geändert durch Gesetz zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sowie zur landesrechtlichen Bestimmung der Träger von Leistungen für Bildung und Teilhabe in der Sozialhilfe (Teilhabestärkungsgesetz) vom 02. Juni 2021 (BGBl I 2021, S. 1387)

  • Geändert durch Gesetz zur Förderung der Betriebsratswahlen und der Betriebsratsarbeit in einer digitalen Arbeitswelt (Betriebsrätemodernisierungsgesetz) vom 14. Juni 2021 (BGBl I 2021, S. 1762)

  • Geändert durch Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie vom 10. Dezember 2021 (BGBl I 2021, S. 5162)

  • Geändert durch Erste Verordnung zur Änderung der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung vom 18. März 2022 (BGBl I 2022, S. 476)

[ 1 ]

Geändert durch Artikel 6 des Gesetzes zur Beschäftigungssicherung infolge der COVID-19-Pandemie (Beschäftigungssicherungsgesetz – BeschSiG) vom. 3. Dezember 2020, BGBl I S. 2691.