Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.07.2019, Ressort: Sozialversicherung Die Regelungen des Übergangsbereichs (bis 30.6.2019 = Gleitzone) gelten selbst bei einem Arbeitsentgelt von 450,01 EUR bis 1.300 EUR (bis 30.6.2019 = 850 EUR) pro Monat nicht für Teilnehmer am freiwilligen sozialen bzw. ökologischen Jahr.

01.01.2019, Ressort: Sozialversicherung Das Taschengeld für Teilnehmer am Jugendfreiwilligendienst soll 6 % der allgemeinen in der Rentenversicherung geltenden Beitragsbemessungsgrenze nicht übersteigen. Das entspricht im Jahr 2019 einem Betrag von monatlich bis 402 EUR (2018: 390 EUR).

01.01.2018, Ressort: Sozialversicherung Das Taschengeld für Teilnehmer am Jugendfreiwilligendienst soll 6 % der allgemeinen in der Rentenversicherung geltenden Beitragsbemessungsgrenze nicht übersteigen. Das entspricht im Jahr 2018 einem Betrag von monatlich bis 390 EUR (2017: 372 EUR).

01.01.2016, Ressort: Sozialversicherung Das Taschengeld für Teilnehmer am Jugendfreiwilligendienst soll 6 % der allgemeinen in der Rentenversicherung geltenden Beitragsbemessungsgrenze nicht übersteigen. Das entspricht im Jahr 2016 einem Betrag von monatlich bis 372 EUR (2015: 363 EUR) .

24.08.2015, Ressort: Sozialversicherung Die Fortzahlung des Taschengeldes innerhalb der ersten 6 Wochen einer Arbeitsunfähigkeit ist garantiert. Deshalb ist für die Berechnung der KV-Beiträge der allgemeine Beitragssatz anzuwenden.

01.01.2015, Ressort: Sozialversicherung Für Teilnehmer am JFD ist seit dem 1.1.2015 der durchschnittliche Zusatzbeitrag zu entrichten. Der Personenkreis ist mit dem Personengruppenschlüssel 123 zu melden. Bis zum 31.12.2014 waren Teilnehmer am JFD von der Zahlung des Zusatzbeitrags ausgenommen.

16.10.2014, Ressort: Arbeitsrecht In das Stichwort wurde eine Passage zum internationalen Jugendfreiwilligendienst aufgenommen.