Änderungen im Überblick

Änderungshinweise

01.01.2020, Ressort: Lohnsteuer In 2020 beträgt der monatliche steuerfreie Höchstzuschuss des Arbeitgebers für Mitglieder einer berufsständischen Versorgungseinrichtung 641,70 EUR (= 9,3 % von 6.900 EUR). Der Sonderausgabenabzug ist begrenzt auf jährlich 90 % (2019: 88 %) des Höchstbetrags von 20.000 EUR für Ledige bzw. 40.000 EUR für Verheiratete.

08.07.2019, Ressort: Lohnsteuer Aufgrund eines aktuellen EuGH-Urteils hat das BMF nun geregelt, dass bis zu einer gesetzlichen Neuregelung des § 50 Abs. 1 EStG der Sonderausgabenabzug für Pflichtbeiträge an berufsständische Versorgungseinrichtungen auch für beschränkt Steuerpflichtige zulässig ist. S. BMF, Schreiben v. 26.6.2019, IV C 5 - S 2301/19/10004 :001.

01.01.2019, Ressort: Lohnsteuer In 2019 beträgt der monatliche steuerfreier Höchstzuschuss des Arbeitgebers für Mitglieder einer berufsständischen Versorgungseinrichtung 623,10 EUR (= 9,3 % von 6.700 EUR). Der Sonderausgabenabzug ist begrenzt auf jährlich 88 % (2018: 86 %) des Höchstbetrags von 20.000 EUR für Ledige bzw. 40.000 EUR für Verheiratete.

04.10.2018, Ressort: Sozialversicherung Die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht ist unwiderruflich und gilt ausschließlich für die Dauer der Beschäftigung für die die Befreiung beantragt wurde. Dies bedeutet, dass sie weder auf eine neben der befreiten Tätigkeit ausgeübte, noch auf eine nach Beendigung der befreiten Beschäftigung oder selbstständigen Tätigkeit neu aufgenommene Tätigkeit Wirkung entfaltet. Lediglich andere zeitlich befristete Tätigkeiten werden von der Befreiung automatisch erfasst.

01.01.2018, Ressort: Lohnsteuer Entrichtet ein Arbeitnehmer Beiträge an eine berufsständische Versorgungseinrichtung, sind diese 2018 abzugsfähig bis zu 86 % (2017: 84 %) des Höchstbetrags von 20.000 EUR für Ledige und 40.000 EUR für Verheiratete pro Jahr. In 2018 beträgt der monatliche steuerfreier Höchstzuschuss des Arbeitgebers für Mitglieder einer berufsständischen Versorgungseinrichtung 604,50 EUR (= 9,3 % von 6.500 EUR).

20.03.2017, Ressort: Sozialversicherung Die Entscheidung über die Zulassung als Syndikusrechtsanwalt erfolgt durch die örtlich zuständige Rechtsanwaltskammer erst nach Anhörung des Trägers der Rentenversicherung. Nach der rechtskräftigen positiven Zulassungsentscheidung der Rechtsanwaltskammer kann die Beantragung der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht erfolgen.

28.02.2017, Ressort: Lohnsteuer Das Stichwort wurde grundlegend überarbeitet. Unter anderem wurde ein Beispiel zur Berechnung des steuerfreien Höchstzuschusses des Arbeitgebers und die aktuelle Rechtsprechung zur verfassungswidrigen doppelten Besteuerung bei Altersbezügen ergänzt.