Gesetzesstand

Hochschulrahmengesetz

Vom 26. Januar 1976 (BGBl. I 1976, S. 185)

Amtl. Gliederungsnummer: 2211-3

Zuletzt geändert durch:
Achtes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes vom 15. November 2019 (BGBl I 2019, S. 1622)

  • Neu gefasst durch Bekanntmachung vom 19. Januar 1999 (BGBl. I 1999, S. 18)

  • Geändert durch Gesetz zur Änderung des Begriffs "Erziehungsurlaub" vom 30. November 2000 (BGBl. I 2000, S. 1638)

  • Geändert durch Siebente Zuständigkeitsanpassungs-Verordnung vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I 2001, S. 2785)

  • Geändert durch Fünftes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes und anderer Vorschriften (5. HRGÄndG) vom 16. Februar 2002 (BGBl. I 2002, S. 693) [ 1 ]

  • Geändert durch Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen und zur Änderung anderer Gesetze vom 27. April 2002 (BGBl. I 2002, S. 1467)

  • Geändert durch Sechstes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes (6. HRGÄndG) vom 08. August 2002 (BGBl. I 2002, S. 3138) [ 2 ]

  • Geändert durch Siebtes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes vom 28. August 2004 (BGBl. I 2004, S. 2298)

  • Geändert durch Gesetz zur Änderung dienst- und arbeitsrechtlicher Vorschriften im Hochschulbereich (HdaVÄndG) vom 27. Dezember 2004 (BGBl. I 2004, S. 3835)

  • Geändert durch Gesetz zur Einführung des Elterngeldes vom 05. Dezember 2006 (BGBl. I 2006, S. 2748)

  • Geändert durch Gesetz zur Änderung arbeitsrechtlicher Vorschriften in der Wissenschaft vom 12. April 2007 (BGBl I 2007, S. 506)

  • Geändert durch Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts vom 23. Mai 2017 (BGBl I 2017, S. 1228)

  • Geändert durch Achtes Gesetz zur Änderung des Hochschulrahmengesetzes vom 15. November 2019 (BGBl I 2019, S. 1622)

[ 1 ]

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 27.07.2004 (2 BvF 2/02) ist das 5. HRGÄndG mit Artikel 70, Artikel 75 in Verbindung mit Artikel 72 Absatz 2 des Grundgesetzes unvereinbar und nichtig.

[ 2 ]

Art. 1 Nr. 3 und 4 des 6. HRGÄndG ist mit Artikel 70, Artikel 75 Absatz 1 Satz 1 in Verbindung mit Artikel 72 Absatz 2 des Grundgesetzes unvereinbar und nichtig. Dem Bund ist es gegenwärtig verwehrt, die Gesetzgebung der Länder durch Rahmenvorschriften auf den Grundsatz der Gebührenfreiheit des Studiums und zur Bildung verfasster Studierendenschaften an den Hochschulen zu verpflichten. Betroffen ist hiervon in § 27 die Anfügung von Abs. 4 und die Änderung von § 41. Vgl. Urteil des BGH vom 26. Januar 2005 - 2 BvF 1/03 -